Vorfreude

Das Probeweekend vom 19. und 20.11.2022 mit Isabelle Ruf-Weber und Oliver Waespi hat unsere Vorfreude auf die kommenden Konzerte in der Kirche nur gesteigert. Vorgeschmack gefällig? Den gibt’s in diesem kurzen Video.

Meier - Ruf-Weber - Calzaferri

Der Musikverein Zürich-Höngg ist unterwegs zu neuen Ufern: Im vergangenen Frühling durften wir unseren langjährigen Dirigenten Bernhard Meier, welcher die Hönggermusik über 20 Jahre geprägt und massgeblich zur musikalischen Entwicklung beigetragen hat, im Rahmen unseres Konzertes im Toni Areal, würdig verabschieden. Er wird per Anfang 2023 vom ambitionierten Dirigenten Enrico Calzaferri abgelöst. Calzaferri dirigierte in den letzten Jahren unter anderem die Brassband Rickenbach sehr erfolgreich und wir dürfen gespannt sein, welche neuen Impulse und Entwicklungen er in den MV Höngg einbringen wird.

Für die Übergangszeit ist es uns gelungen, die international bekannte und erfolgreiche Dirigentin, Isabelle Ruf-Weber, als Projektdirigentin für die traditionellen Konzerte in der Kirche zu gewinnen. Seit Ende September proben wir intensiv an unserem neuen Konzertprogramm und kommen wöchentlich in den Genuss von Isabelles musikalischen Fertigkeiten. Mit ihrer Beharrlichkeit und ihrem didaktischem Fingerspitzengefühl spornt sie uns wöchentlich zu neuen Höchstleistungen an. Wir freuen uns sehr über die gemeinsame Konzertphase.

Auch das Konzertprogramm besticht durch verschiedene Highlights. Nebst bekannten Werken wie Gustav Holsts "First Suite" oder "Deliverance" von Etienne Crausaz, erwartet sie ein abwechslungsreiches Programm mit Werken von John Mackey (“Sheltering Sky”) sowie einer absoluten Neuheit des Schweizer Komponisten Oliver Waespi. Mit "Canzona di Bacco" wird der Musikverein Zürich-Höngg eine Schweizer Erstaufführung spielen. Waespi erkundet in diesem spannenden Werk diverse Variationen des französischen Liedes "Ami, dans cette vie". Im Gegensatz zu dieser melancholischen Melodie steht das Gedicht " Canzona di Bacco" von Lorenzo de’ Medici, welches dazu einlädt die Freundschaft, die Liebe und den Wein zu geniessen, solange man dies noch kann. Erleben Sie die spannende, musikalische Verarbeitung dieses Widerspruches live an unseren Konzerten im Dezember.

Wir spielen für Sie in der kath. Kirche Höngg an folgenden Daten:

  • Freitag, 2. Dezember 2022, um 20.15 Uhr
  • Sonntag, 4. Dezember 2022, um 16.00 Uhr

Weitere Infos zu unserem Konzertprogramm finden Sie im Flyer und in der Werkseinführung.

Die Türöffnung ist jeweils 30 Minuten vor Konzertbeginn und der Eintritt ist frei (Kollekte).

Wir freuen uns, Sie an einem der beiden Konzerte zu sehen.

Herzliche Grüsse
Ihr Musikverein Zürich-Höngg

Aktuelle Berichterstattung

Rückblick

Es ist Zeit für einen Wechsel

Nach 20 Jahren tritt Bernhard Meier als musikalischer Leiter der Hönggermusik zurück. Der Dirigent kann auf eine intensive und schöne Zeit im Orchester zurückblicken.

Nach zwei spannenden Jahrzehnten ist es an der Zeit für etwas Neues im Leben von Bernhard Meier. «Einen konkreten Plan habe ich momentan aber noch nicht», sagt er. «Ich will loslassen und durchatmen», äussert sich der Dirigent und Berufsmusiker über die Gründe seines Rücktritts beim Musikverein Zürich-Höngg. Er könne sich in Zukunft aber vorstellen, wieder mit einem Orchester zusammenzuarbeiten. «Privat werde ich sicher Konzerte besuchen und mich als Musiker weiterbilden», so Meier. Die Höhepunkte in seiner Zeit als musikalischer Leiter der Hönggermusik seien einerseits die Wettbewerbe gewesen, andererseits aber auch Auftritte an Hochzeiten von Orchestermitgliedern, so der Musiker. Dabei sei auch stets das Zwischenmenschliche sehr wichtig gewesen. «Nach 20 Jahren lernt man einander schon kennen», so Meier. «Ich habe diese Menschen ins Herz geschlossen.» Dank dem Verein seien auch einige Liebesbeziehungen und langjährige Freundschaften unter den Mitgliedern entstanden. Bei Probewochenenden vor grösseren Auftritten habe man viel Zeit miteinander verbracht und sich daher immer gut austauschen können. «Das wird mir sicher sehr fehlen», sagt Meier. Doch man werde auch zukünftig in Kontakt bleiben, ist er sich sicher.

Zwei harte Corona-Jahre

Während der Corona-Pandemie musste sich auch die Hönggermusik grossen Herausforderungen stellen. «Es war eine sehr schwierige Phase. Es gab Monate, da durfte man sich gar nicht sehen», so Meier. Und da Blasinstrumente im Verbreiten von Aerosolen auch noch besonders risikoreich sind, gab es Phasen, in denen man sich nur virtuell getroffen habe. «Schwierig war auch, dass sich fast jeden Monat die Gesetzeslage wieder änderte», erinnert sich Meier. So habe man sich stets auf andere Umstände einstellen müssen. «Einmal spielten wir mit 14 Leuten in einer Turnhalle, weil wir fünf Meter Abstand einhalten mussten.»

Gegenseitiger Respekt und Kreativität

Die professionelle und gute Zusammenarbeit mit den Menschen in den Führungsgremien hat Meier stets sehr geschätzt. «So konnte man das Orchester langfristig mit Kreativität voranbringen», sagt Meier. Die gemeinsame Entwicklung sei geprägt gewesen von gegenseitigem Respekt. «Und das ist nicht selbstverständlich.» Auch von seinem Nachfolger Enrico Calzaferri ist er überzeugt. «Er ist fachlich und menschlich brillant», sagt Meier.
(13. Juli 2022 — Redaktion Höngger)

Den vollständigen Bericht können Sie im «Höngger» vom 14 Juli 2022 nachlesen ( www , pdf ).

Zu den Konzertberichten

D'Hönggermusig stellt sich vor

Nächste Konzerte

Zu den Konzerten

Unser Leitbild

Leitbild

Konzert in der Kirche 2022

Konzert in der Kirche

Wir danken unseren Sponsoren

Musik

Verein

Probeplanung

Sonntag 4.12.2022
14:00
Vorprobe
Wann:
14:00 - 15:30
16:00
Konzert in der Kirche
Wann:
16:00 - 17:30
Samstag 10.12.2022
18:00
Jahresschlussfeier
Wann:
18:00 - 23:00
Dienstag 10.01.2023
19:45
1. Probe 2023
Donnerstag 12.01.2023
20:00
Aktivmitgliederversammlung
Samstag 18.03.2023
09:00
Probewochenende
Wann:
09:00 - 18:00